Pressemitteilungen 2000-2001

Pressemitteilung   Berlin, 2001-07-04

„Affen lachen – Füchse springen“ - 5. Sommerfest der Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG

Zu ihrem 5. Sommerfest lädt die Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG am Sonnabend, dem 7. Juli 2001 ab 9 Uhr ein. Auf der Freifläche zwischen Alte Hellersdorfer, Kyritzer und Neuruppiner Str. reiht sich ein Geburtstagsknaller an den anderen. Ab 10 Uhr greifen die Big Beat Boys CCR-mäßig in die Seiten und servieren Oldies vom Feinsten zum Frühschoppen.

Der Nachmittag hält ein buntes Programm für Jung und Alt parat. Comedy-Knaller Günti fährt 25.000 Witze auf, um Zwerchfelle zu massieren. Das Duo Goodwill sorgt nachmittags und die Band Ageless ab 18 Uhr für Stimmung, Musik und Tanz.

Stargast Gerd-Christian steht nicht nur auf der Bühne, sondern wird bei seiner Autogramm-stunde sicherlich dicht umringt sein.

„Lachen mit Affen“ verspricht eine Schimpansen-Show der Samels.

Die „Marzahner Füchse“ hingegen kicken mit weiteren 7 Mannschaften von 9 bis 13 Uhr auf dem Sportplatz Neuruppiner Str. um den Pokal der „Grünen Mitte“ und bei einer weiteren sportlichen Einlage zeigt der Europameister im Trampolinspringen sein Können.

Hauptgewinn einer großen Tombola ist eine 7-Tage-Kreuzfahrt durch die Adria und das östliche Mittelmeer. Die Verlosung vieler weiterer toller Preise erfolgt gegen 18.30 Uhr durch den Bezirksbürgermeister Herrn Dr. Uwe Klett.

Informationen rund ums Wohnen können Interessierte am Servicestand der Wohnungsgenossenschaft erfahren – u. a. zum Start der Aktion „Umzugsservice“.

Neben auswärtigen Teilnehmern, wie dem Heimatverein Zossen oder der Thüringer Weinkellerei Gotha, offeriert auch das Seniorencafe der „Grünen Mitte“ Kulinarisches.

Weil die „Grüne Mitte“ ihren 5. Geburtstag feiert, gibt es dieses mal zum Abschluß des Festes ein farbenprächtiges Parkfeuerwerk mit Musik allererster Güte.


Pressemitteilung   Berlin, 2000-11-23

Hoffnung für die Rot-Weißen  .... Wirtschaftskapitäne wollen Hellersdorfer Verein helfen

Derzeit nutzt der Fußballverein Rot-Weiß `90 Hellersdorf unter anderem die Sportanlage in der Begegnungsstätte am Teterower Ring, die sich im Auftrag des Senats in der Verwaltung des Bezirksamtes Hellersdorf befindet. Wie bereits bekannt ist, hat das Land Berlin bzw. der Bezirk Hellersdorf erhebliche finanzielle Probleme.

Um den Fußballverein Rot-Weiß `90 Hellersdorf entsprechend zu unterstützen, wurde von Herrn Eckhardt, Vorstandsmitglied der „Grünen Mitte“ die Idee entwickelt, wie man dem FV Rot-Weiß `90 Hellersdorf ein wenig auf die Sprünge helfen könnte - nämlich mit der Herstellung von Kontakten mit Vertretern der Wirtschaft.

Und so trafen sich am 21. November  2000 Genossenschaft und Fußballverein mit Vertretern von ca. 15 Firmen verschiedener Gewerke, überwiegend aus dem Raum Hellersdorf/Marzahn, um einander kennenzulernen und zu beraten, wie man zum gegenseitigen Nutzen zusammenarbeiten könnte. Gewürdigt wurde das Engagement des Fußballvereins, seine inzwischen 500 Mitglieder, überwiegend Kinder und Jugendliche, durch den Sport sinnvoll zu beschäftigen. Am Ende zeigten sich die Firmenvertreter durchaus interessiert, den Verein z. B. bei baulichen Verbesserungen seiner Sportanlage zu unterstützen.

Ein Anfang ist jedenfalls gemacht. Nunmehr müssen Konzepte her, wie gute Vorsätze auch verwirklicht werden können. Wir werden weiter berichten .....


Pressemitteilung   Berlin, 2000-11-21

Bisher einmalig in Berlin - Mieter unterstützen ihre Genossenschaft

Fast 500 Mieter unterstützen in einer erstmals dagewesenen Aktion ihre Genossenschaft mit einer Unterschriftensammlung zum Brennpunkt:

„Was wird nun aus der ehemaligen, nun immer mehr zum Schandfleck und zum Gefahrenherd gewordenen Kita in der Michendorfer Str. 6?“

Der Bezirksbürgermeister, Herr Dr. Klett, informierte, daß neuer Eigentümer ab Jan. 2001 der Senat sein wird und nun das Bezirksamt gemeinsam mit dafür Sorge tragen werde, daß eine schnellstmögliche Lösung gesucht wird. Hierbei hat er u. a. die Variante vorgeschlagen, auf Grund der hohen laufenden Bewirtschaftungs- und Abrißkosten diese Fläche zu einem symbolischen Preis an die Grüne Mitte zu veräußern.


Pressemitteilung   Berlin, 2000-11-17

Michendorfer-Kita wird gesprengt

So weit soll es nun eigentlich nicht kommen, obwohl leerstehende Kitagebäude in Hellersdorf immer mehr vergammeln. Vorne an steht das Haus an der Michendorfer Str. 6.

Eine Initiative der Siedlungsausschüsse in Form einer Unterschriftensammlung zum Kita-Problem in der Michendorfer Str. 6 wird von der Genossenschaft unterstützt, da alle bisherigen Bemühungen ohne Erfolg geblieben sind. Im September 1999 fand im Auftrag der Senatsverwaltung für Finanzen und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie ein Quartiersgespräch in dieser ehemaligen Kita zur Gesamtproblematik leerstehender Kitas und öffentlicher Brachflächen in Hellersdorf statt. Seitdem ist nun bereits wieder über ein Jahr vergangen, ohne daß eine Lösung des Problems zu erkennen ist. Die Mieter stellen fest, daß die Kita immer mehr zum Schandfleck und zu einem erheblichen Gefahrenherd in unserem Wohngebiet geworden ist und fordern den Abriß und die Gestaltung einer Grünfläche. Das Bezirksamt bzw. die zuständigen Stellen werden aufgefordert, nach jahrelangem Stillhalten endlich Aktivitäten zu zeigen.

Der Bezirksbürgermeister wurde hierzu eingeladen, um die entsprechenden Unterschriften zu erhalten und unter Umständen sogar schon einen Ausblick zu geben, wie mit der Kita umgegangen wird.

Eine erste gemeinsame Zusammenkunft wird am Montag, dem 20. November 2000 um 18.00 Uhr im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, stattfinden. Hier soll die weitere Arbeit der „Grünen Mitte“ dargestellt und ein Rückblick auf die bisherige Tätigkeit gegeben werden. Es soll mit den Mitgliedern und Mietern gesprochen werden, was aus ihrer Sicht wichtige Fragen im Wohnungsbestand sind.


Pressemitteilung Berlin, 2000-11-16

Das zeichnet eine Genossenschaft aus: regelmäßiger Ideenaustausch mit Mitgliedern und Mietern

Die erste gemeinsame Zusammenkunft wird am Montag, dem 20. November 2000 um 18.00 Uhr im Kulturforum Hellersdorf, Carola-Neher-Str. 1, stattfinden. Hier soll die weitere Arbeit der „Grünen Mitte“ dargestellt und ein Rückblick auf die bisherige Tätigkeit gegeben werden. Es soll mit den Mitgliedern und Mietern gesprochen werden, was aus ihrer Sicht wichtige Fragen im Wohnungsbestand sind.

Des weiteren erhält die Wohnungsgenossenschaft auf Grund einer Initiative der Siedlungsausschüsse Unterstützung in Form einer Unterschriftensammlung zum Kita-Problem in der Michendorfer Str. 6, da alle bisherigen Bemühungen ohne Erfolg geblieben sind. Im September 1999 fand im Auftrag der Senatsverwaltung für Finanzen und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie ein Quartiersgespräch in dieser ehemaligen Kita zur Gesamtproblematik leerstehender Kitas und öffentlicher Brachflächen in Hellersdorf statt. Seitdem ist nun bereits wieder über ein Jahr vergangen, ohne daß eine Lösung des Problems zu erkennen ist. Die Mieter stellen fest, daß die Kita immer mehr zum Schandfleck und zu einem erheblichen Gefahrenherd in unserem Wohngebiet geworden ist und fordern den Abriß und die Gestaltung einer Grünfläche. Das Bezirksamt bzw. die zuständigen Stellen werden aufgefordert, nach jahrelangem Stillhalten endlich Aktivitäten zu zeigen.

Der Bezirksbürgermeister wurde hierzu eingeladen, um die entsprechenden Unterschriften zu erhalten und unter Umständen sogar schon einen Ausblick zu geben, wie mit der Kita umgegangen wird


Pressemitteilung   Berlin, 2000-09-08

Pressemitteilung - Nachlese – viele Besucher beim Sommerfest der Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG!

Die Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG lud am Sonnabend, dem 15.07.2000, zum 4. Sommerfest ein.

Anläßlich des EXPO-Sommers hatte die „Grüne Mitte“ die Bürgermeister der Städte eingeladen, nach denen die Straßen im Terrain der Genossenschaft benannt sind. Mit den Gästen fand eine Rundfahrt durch die Gartenstadt Hellersdorf statt und man äußerte sich begeistert über die bunt bepflanzten Balkons und den hohen Sanierungsstand in Hellersdorf. Gemeinsam wurde ein Abstecher zum Gutshof Mahlsdorf in der Form genutzt, dem Förderverein des Gutshauses die Bereitschaft zu erklären, die Sanierung zu begleiten, indem sich die „Grüne Mitte“ einerseits finanziell sowie andererseits auch bei der Bauplanung für die nächsten Jahre und für das technische Know-how zur Verfügung stellt.

Anschließend wurde das Sommerfest durch den Oberbürgermeister der Stadt Gotha mit einem zünftigen Faßbieranstich eingeleitet und fand großen Zuspruch mit ca. 1500 Besuchern. Vertreten waren u.a. auch der stellv. Bürgermeister und Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur und Sport von Hellersdorf, Bernd Wolf, sowie der Bezirksstadtrat für Stadtgestaltung und Umweltschutz Marzahn, Wilfried Nünthel.


Pressemitteilung   Berlin, 2000-07-11

Wieder etwas Neues von der „Grünen Mitte“! - Großes Sommerfest der Wohnungsgenossenschaft

Die Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG lädt am Sonnabend, dem 15.07.2000, zum 4. Sommerfest - 9.00 bis ca. 13.00 Uhr Fußballpokalturnier Sportplatz Neuruppiner Str. sowie 14 bis ca. 21.00 Uhr buntes Programm auf der Freifläche zwischen Kyritzer, Neuruppiner und Alte Hellersdorfer Str. - ein.

Anläßlich des EXPO-Sommers hat die „Grüne Mitte“ die Bürgermeister der Städte eingeladen, nach denen die Straßen im Terrain der Genossenschaft benannt sind. Zugesagt haben u. a. der Oberbürgermeister von Gotha, die Bürgermeister von Zossen und Michendorf sowie ein Beigeordneter und Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Schwerin. Vorgesehen ist, gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister von Hellersdorf, Herrn Dr. Klett, und den Gästen eine EXPO-Rundfahrt in Hellersdorf durchzuführen. Des weiteren wird den Bürgermeistern der Gutshof Mahlsdorf vorgestellt mit einer kleinen Besichtigung des Gründerzeitmuseums. In diesem Zusammenhang ist beabsichtigt, bei einem gemeinsamen Imbiß dem Förderverein des Gutshauses Mahlsdorf eine Spende zu überreichen. Im Anschluß daran findet dann auf der Freifläche zwischen Kyritzer, Neuruppiner und Alte Hellersdorfer Str. die Eröffnung des Festes mit einem Freibierfaßanstich statt.


Pressemitteilung   Berlin, 2000-03-06

Pressegespräch der Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG

Die Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG führte am Montag, dem 6. März 2000 um 10.00 Uhr ein Pressegespräch im Informationspavillon „BAUKASTEN“ an der Riesaer Straße – direkt am U-Bahnhof Hellersdorf – durch.

Anlaß dieses Pressegespräches waren vier wichtige aktuelle Themen:

1. Zertifizierung

Die Verwaltung der Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG hat sich Ende 1999 der Zertifizierung gemäß der DIN EN ISO 9002 durch den TÜV Rheinland – Berlin/Brandenburg gestellt. Damit ist sie das erste Wohnungsunternehmen in Berlin, dem die Zertifizierungsurkunde nach einem weltweiten Standard überreicht wird und Vorreiter für Berlin.

2. Bauplan für das Jahr 2000

Im September 1997 wurde mit den Sanierungs-/Modernisierungsmaßnahmen begonnen und bis zum Ende 1999 konnten etwa 62 Prozent des Wohnungsbestandes (zirka 1.900 Wohnungen) mit einem Investitionsaufwand in Höhe von 61 Mio. DM saniert werden. Im Jahr 2000 sind die wichtigsten Projekte die Fassadengestaltung des Siedlungshofes 2 sowie der Anbau von Balkons und Aufzügen. Im Siedlungshof 6 wird eine Innensanierung durchgeführt. Für diese Maßnahmen sind Investitionsmittel in Höhe von ca. 24 Mio. DM geplant.

3. EXPO 2000

Vielfältige Aktivitäten gibt es zur Zeit hinsichtlich der EXPO 2000. Die Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG gehört mit zu den 6 Projektträgern des „Hellersdorf Projektes“.

Das Projekt der Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG beinhaltet die Strategie der besonderen ökologischen Hofgestaltung. Mit dem „Schweriner Hof“ wurden besondere Bedingungen zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität geschaffen.

4. Sponsoring - Bereitstellung von Mitteln zur Unterstützung des TSV Marzahner Füchse.

Des weiteren ist die Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Partner des Fußballvereins Rot-Weiß 90 Hellersdorf. Wer jetzt bis zum 18. Juni, dem 10jährigen Vereinsjubiläum, Mitglied wird, braucht ein Jahr lang nur den halben Monatsbeitrag zu zahlen. Die andere Hälfte der Beiträge übernimmt die Wohnungsgenossenschaft „Grüne Mitte“ Hellersdorf eG.


Archiv Pressemitteilungen der "Grünen Mitte":

Pressemitteilungen 2009

Pressemitteilungen 2008

Pressemitteilungen 2007

Pressemitteilungen 2006

Pressemitteilungen 2005

Pressemitteilungen 2004

Pressemitteilungen 2003

Pressemitteilungen 2002

Pressemitteilungen 2000-2001

Pressemitteilungen vor 2000